Skip to main content

Stellungnahme des AWO Kreisverband Main-Taunus e.V.

In den letzten Wochen verfolgen alle Verantwortlichen des AWO Kreisverbandes Main-Taunus, die vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und auch die Ehrenamtlichen, mit Sorge die öffentliche Berichterstattung über vermutete Unregelmäßigkeiten bei der Geschäftsführung der beiden Nachbarverbänden Frankfurt und Wiesbaden. Wir alle gehen davon aus, dass die Verantwortlichen in den beiden Verbänden und Gesellschaften der AWO alles Erdenkliche zu einer lückenlosen Aufklärung der Vorwürfe unternehmen. Wir vertrauen darauf, dass festgestellte Fehlentwicklungen in der jeweiligen Geschäftsführung umgehend und konsequent korrigiert werden und nachgewiesene Unregelmäßigkeiten aufgeklärt und geahndet werden.

Alle, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die sich im Kreisverband Main-Taunus ehrenamtlich oder hauptamtlich ganz im Sinne unserer Tradition als Arbeiterwohlfahrt für die Schwächeren in unserer Gesellschaft und damit für eine sozial gerechte Gesellschaft engagieren, tun dies im Bewusstsein ihrer sozialen Verantwortung, mit höchstmöglicher Transparenz. Dies gilt für alle Aufgabengebiete.

Die Verantwortlichen des Kreisverbandes Main-Taunus legen in diesem Zusammenhang Wert auf die Feststellung, dass die wirtschaftlichen Verhältnisse des Kreisverbandes und der Gesellschaft geordnet sind und sich der Kreisvorstand und die Geschäftsführung ihrer besonderen Verantwortung als Teil eines Trägers der freien Wohlfahrtspflege stets bewusst sind. Wir handeln damit, getreu dem Leitbild der Arbeiterwohlfahrt, in sozialer, wirtschaftlicher, ökologischer und internationaler Verantwortung.

Zu betonen ist auch, dass es keine Vernetzung des Kreisverbandes Main-Taunus mit anderen Kreisverbänden in finanzieller und personeller Hinsicht gibt.

Die Gehaltsstrukturen aller Beschäftigten, einschließlich der Geschäftsführung entspricht der Eingliederung in den TVÖD, es gibt keine außertariflichen Zuschüsse oder übertariflichen Bezahlungen. Die Vorstandmitglieder, sowie der Aufsichtsrat agieren im Ehrenamt und erhalten keinerlei Vergütung.

Allen Mitgliedern des Kreisverbandes wird zu jeder Zeit eine Einsicht in die Jahresabschlüsse gewährt, welche jährlich durch ein Steuerprüfungsbüro durchgeführt und testiert werden.

Da der Kreisverband Main-Taunus in allen Bereichen volle Transparenz gewährt, wird im Anhang an diese Stellungnahme die Bilanz 2018 offengelegt. Für die Vorjahre können diese Daten unter www.bundesanzeiger.de eingesehen werden.

 

Sabine Köstler                          Hans-Joachim Dietrich                          Gerhard Mantel         
Geschäftsführerin                            Vorstands-Vorsitzender                                  Aufsichtsrats-Vorsitzender

 

Bilanz e.V. 2018 (pdf)
Bilanz gGmbH 2018 (pdf)